Goldwaschen 2018

Das neue Jahr beginnt mit Hochwasser

Darauf haben wir lange gewartet: Endlich wieder einmal ein richtiges Hochwasser am Rhein! Tagelang hatten heftige Regenfälle, verbunden mit ungewöhnlich milden Temperaturen und somit einer Schneeschmelze in den Bergen, den Rheinpegel anschwellen lassen. Tagelang wälzten sich die Fluten durch das Altrheinbett und haben die Geröllbänke neu modeliert.

Inzwischen fällt der Wasserstand wieder, wenngleich der Pegel immer noch weit entfernt ist von einem Normalstand. Für mich war dies Anlass, sich vor Ort umzusehen und die Goldwaschplätze zu inspizieren. Schließlich hatten wir voriges Jahr umsonst auf eine Durchmischung des Flussgeschiebes gewartet.

Bei Neuenburg war auch heute nicht an ein Betreten des Uferbereiches in unmittelbarer Nähe unseres Waschgebietes zu denken. Zu hoch stand das Wasser. Anders sah es bei Istein aus. Noch vor Tagen waren dort die Rheinwälder komplett überflutet. Eindrucksvolle Spuren sind überall zu sehen: Grasbüchel und Äste haben sich in den höher liegenden Büschen und Bäumen verfangen. Besonders eindrucksvoll präsentieren sich gegenwärtig die Isteiner Schwellen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Felsen wieder sichtbar sind.

Die Goldwaschbänke beim Rheinkilometer 179 sind zwar noch unter einer ein Meter tiefen Flut verborgen, aber flussaufwärts, unterhalb der Isteiner Schwellen, lagen heute erste Kiesbänke frei. Hier hätte ich heute erfolgreich Gold waschen können.

In der nächsten Zeit, wenn der Wasserstand weiter fällt, geht’s für mich wieder raus ans Ufer und dann auf Goldsuche. Schließlich beginnt schon bald die neue Saison. Bis dahin müssen alle Plätze auf ihren (neuen) Goldgehalt getestet sein.


Goldwaschen am Rhein auf goldsucher.de

2 Kommentare

  1. Hallo Franz ein Frohes Neues Jahr und viel Gesundheit
    Wir können es auch kaum erwarten, dass der Pegel fällt. Dann werden wir sehen, ob alles gut durchgemischt wurde. Wir werden dieses Jahr wieder mit einem Camper unterwegs sein. Und unser Ziel ist: 2020 nach Dawson, Yukon, Kanada. Denn wir wollen mal sehen, was dort zu holen ist.
    Viele Grüße
    Reinhard +Lucy

    1. Liebe Lucy, lieber Reinhard, ich freue mich, Euch wieder beim Goldwaschen am Rhein zu sehen. Vor kurzem hatten wir ja ein kräftiges Hochwasser; das Geröll ist gut durchmischt. Ich bin gespannt, wie groß die Funde sein werden. Sobald es sich zeitlich einrichten lässt, bin ich am Fluss – und wasche Gold. Ich kann es ebenfalls kaum erwarten. Kommende Woche ist allerdings ein Kälteeinbruch angesagt. Das macht mir eigentlich nichts aus, denn das Goldwaschen hält ja warm. Allerdings sind auch kräftige Niederschläge vorhergesagt. Fallen sie aus oder sind sie nicht so kräftig, geht’s auf Wintergoldsuche. Das Rheingold wartet! Wenn Ihr wieder zu uns in den äußersten Süden kommt, bitte meldet Euch. Ich freue mich! Viel Glück im neuen Jahr und gute Funde!

Schreiben Sie uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Passend zum Thema