Goldwaschen am Rhein 03.09.2017

Goldwäscher am Ufer des Altrheins

Ein Blick von der Aussichtsplattform bei den Isteiner Schwellen beruhigte mich sofort. Die Kiesbank lag deutlich über Wasser. Nach den heftigen Regenfällen hatte ich einen deutlich höheren Wasserstand erwartet. Die Isteiner Schwellen waren aber nicht das Ziel des heutigen Goldwaschkurses. Rasch ging ich noch zum eigentlichen Platz, etwa einen Kilometer unterhalb der Flussbiegung. Die dortige Geröllbank war zwar überschwemmt, aber fürs Goldwaschen noch immer bestens geeignet. Der Tag konnte beginnen Und die Sonne lachte auch.

Wenig später war ich am Treffpunkt am Eingang der Balinea-Therme in Bad Bellingen. Dort hieß ich die heutige Gruppe eifriger Goldwäscher willkommen. Zugleich informierte ich, am Vortag sei der Rheinpegel stark angestiegen und habe etwa um Mitternacht seinen Höchststand erreicht. Aber keine Sorge, das Wasser sei jetzt wieder zurückgegangen. Der für heute ausgewählte Goldwaschplatz beim Rheinkilometer 179 sei ideal. „Und Gold liegt dort auch überall herum.“ Wir müssten es lediglich erwaschen.

Mit den Kursteilnehmern endlich auf der Goldseife angekommen, bot sich ein für mich ungewohntes Bild. In den letzten Wochen war ich etliche Male hier, stets musste ich von der eigentlichen Grabungsstelle eine ordentliche Wegstrecke zum Wasser zurücklegen, wo die Waschrinne in der Strömung lag.

Heute war die Kiesbank leicht überschwemmt. Zahlreiche Kieshaufen schauten wie kleine Inseln hervor.

Gefällt Dir das Goldwaschen am Rhein? Hinterlasse unten Deinen Kommentar!

Die Teilnehmer waren voller Erwartungen. Im Schnellverfahren erklärte ich ihnen die nötigsten Grundkenntnisse und führte sofort eine Probewaschung durch. Und tatsächlich, das erste Goldflitterchen blinkte im Sonnenlicht auf. Danach wurden die Pfannen aller Teilnehmer mit ausgesiebtem Sand gefüllt. Ab jetzt übte sich jeder in der richtigen Waschtechnik. Schon nach kurzer Zeit hatten die ersten Kursteilnehmer ihr erstes selbst geschürftes Rheingold in der Pfanne. Na also, es funktioniert ja bestens!

Mit dabei war ein befreundetes Goldsucherpaar. Die beiden hatten ein paar Tage Urlaub eingeplant und waren vom gestrigen Anstieg des Rheinpegels nördlich von Neuenburg ebenso wie ich überrascht worden. Ebenso hatte sich ein Kursteilnehmer vom Vortag uns angeschlossen. Er brachte seine eigene Ausrüstung mit, denn hier am Rhein wollte er das Goldwaschen erlernen, um anschließend in die Schweizer Berge weiterzureisen und dort intensiv nach dem gelben Metall zu suchen. Am Ende des Tages war er so sehr begeistert, dass er ankündigte, baldmöglichst erneut hierher ins Markgräflerland zu kommen. Natürlich wegen des Rheingoldes.

Ein dickes Dankeschön an alle Teilnehmer für diesen herrlich schönen Tag sowie die zahlreichen interessanten Gespräche und ihre Begeisterung, mit der sie bei der Sache waren.

8 Kommentare

  1. Hallo Franz,

    vielen Dank für den entspannten Tag bei der Goldsuche! Noel hat im Kindergarten stolz von seinen Goldfunden berichtet und das gefundene Gold zur Ansicht herumgereicht. Ich denke, dass Du bald weiteren Besuch aus Keltern bekommen wirst.

    Grüße
    Charly mit Marie-Line und Noel

    1. Das ist schön, wenn es Noel und Euch so gut gefallen hat. Nun kann Noel von sich und mit Fug und Recht behaupten: „Ich bin ein Goldsucher und habe auch schon im Rhein Gold gesucht und gefunden…“ Wer kann das schon im Kindergarten von sich behaupten? Goldige Grüße nach Keltern!

  2. Aufgrund der guten ersten Einweisung vor einigen Jahren, war nun beim zweiten Versuch meine Frau mit dabei. Deswegen kamen wir auch von Köln extra nach Bad Bellingen. Trotz guter Planung und Einweisung des Goldwaschens war die materielle Ausbeute so gering, dass wir weiter arbeiten müssen. Aber der Weg hat sich gelohnt. Es war wieder ein wunderschöner und unterhaltsamer Tag.

    1. Das freut mich, dass es Euch gefallen hat. Noch während der Goldsuche dachte ich mir immer wieder: Dieses Gesicht kennst Du doch! Aber zunächst konnte ich mir keinen Reim darauf machen. Hinterher fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Aber klar! – Vielen Dank für das Wiedersehen. Arbeiten muss ich übrigens auch weiter. Die Goldsuche ist für mich eine leidenschaftlich schöne Abwechslung. Und ein bissle des edlen Metalls nimmt man immer mit nach Hause. Goldige Grüße vom Goldsucher!

  3. Hallo Franz!
    Ich kann echt nur sagen, tolle Fotos, tolle Tage. Wir werden wieder kommen. Einen besseren Lehrer fürs Goldsuchen kenne ich nicht. Du machst es echt mit Leib und Seele. Und du findest auch immer was.
    Vielen Dank, dass wir dabei sein konnten.
    Viele Grüße
    Reinhard + Lucy

    1. Liebe Lucy, lieber Reinhard, gaaanz herzlichen Dank! Ich freue mich schon sehr auf das nächste Wiedersehen. Macht’s gut. Ihr seid ein wunderbares Team.

  4. Der Wettergott meinte es gut mit uns, als wir am 03.09.2017
    zum Goldwaschen nach Bad Bellingen aufbrachen.
    Wir wurden sehr herzlich von Herrn Andorf empfangen.
    Unsere Goldwäscher-Mitstreiter waren auch echt Spitze. Eine wirklich tolle Organisation,
    vom Goldschürfen bis zum Grillen, einfach super. Es war ein klasse Event, das wir schon vielen Freunden und Bekannten weiter empfohlen haben.
    Herzlichen Dank noch einmal an Herrn Andorf, für die tolle Organisation, die er
    mit viel Herzblut betreibt.

    1. Hallo liebe Artimenkes, ganz herzlichen Dank für die svhönen Zeilen, aber auch für Ihre Teilnahme am Goldwaschen. Beim Lesen Ihrer Zeilen habe ich riesig gefreut. So etwas tut einfach gut. Ich mache das Goldwaschen und die Kurse sehr, sehr gerne und bin immer happy, wenn ich so tolle Leute wie Sie kennenlernen darf. Liebe und ganz goldige Grüsse ins schöne Sinzheim!

Schreib eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge