Goldwaschkurs 16.07.2017

So goldig ist der schöne Rhein

Das Wochenende kann so schön sein. Man muss nur etwas unternehmen. Zum Beispiel den Altrhein besuchen, das romantische Ufer genießen und nebenbei nach dem legendären Rheingold schürfen. Sobald das erste Goldflitterchen in der Pfanne funkelt, ist das die Krönung des Tages.

Die Teilnehmer des sonntäglichen Goldwaschtages konnten zum Tagesabschluss aber nicht nur auf ein Goldstückchen blicken, sondern auf mehrere. Und wer Glück hatte, zählte sogar viele, viele Flitterchen in seinem Aufbewahrungsgläschen. Denn etwas Glück gehört nunmal auch zur Goldsuche dazu. Dass Gold gefunden wird, ist keine Frage. „Gold liegt im Rhein überall herum!“ verkündete ich den Teilnehmern gleich zu Beginn des Tages beim Treffpunkt in Bad Bellingen, von wo wir nach Überprüfung der Anwesenheitsliste zum Waldparkplatz beim nahen Istein aufbrachen. Und tatsächlich, bereits in der allerersten Pfanne glänzte uns das erste, allerdings ziemlich kleine Goldstückchen entgegen.

Für diesen Tag hatte ich auf der riesigen Geröllbank, einem traditionellen Goldwaschplatz, eine besondere Stelle ausgesucht, an der ich selbst schon in den vorigen Wochen sehr erfolgreich nach dem gelben Metall geschürft hatte. Davon sollten natürlich auch die heutigen Kursteilnehmer profitieren. Allerdings ging es zunächst darum, ihnen die Grundkenntnisse erfolgreichen Goldschürfens zu erklären sowie vorzuführen.

Dann, nach einer kurzen Einführung, ging’s sofort an die Schaufeln, bis alle Goldwaschpfannen prall gefüllt waren mit ausgesiebtem Sand. Jetzt musste lediglich noch gerüttelt und geschwenkt werden, bis die leichten Sande fortgespült waren und ein Konzentrat aus schweren Sanden übrig blieb, darunter der „schwarze Sand“ sowie – Gold!

Wie gefällt Dir das Goldwaschen am Rhein? Über Deine Meinung freue ich mich!

Rüdiger beim Goldwaschen

Heute waren übrigens auch Teilnehmer aus Skandinavien dabei, außerdem ein Paar aus Berlin, das bereits gestern bei mir im benachbarten Neuenburg einen Goldwaschkurs belegte und das Abenteuer unbedingt wiederholen wollte. So sehr gefiel den beiden Berlinern das Erlebnis. Und schließlich waren diesmal auch etliche Schwarzwälder unter den Teilnehmern. Auch darüber habe ich mich sehr gefreut sowie über Goldsucher Rüdiger. Den Profi aus Karlsruhe treffe ich immer mal wieder am Rheinufer – beim Goldwaschen. Diesmal schürfte er direkt neben uns, so dass die Teilnehmer auch von seinem reichhaltigen Wissen profitieren. Gerne gab er Einblicke in seine Arbeit und die richtige Waschtechnik.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer. Es war ein super schöner Tag. Er war für mich so schön, dass ich – nachdem ich unseren Lagerplatz aufgeräumt und das Werkzeug wieder gepackt hatte – noch eine ziemliche Weile am Ufer sitzen blieb und den inzwischen neu angekommenen Goldsucher-Kollegen beim abendlichen Schürfen zuschaute.

3 Kommentare

    1. Mein Sohn Michael hatte uns zu diesem Goldwaschkurs eingeladen. Es war ein unvergesslicher Tag. Es hat soviel Spaß gemacht. Viele liebe Grüße aus dem Siegerland und Balingen
      Gerda

      1. Vielen Dank für die beiden Einträge! Besonders habe ich mich darüber gefreut, dass es Ihnen allen viel Spaß gemacht hat. Vielleicht sieht man sich ja irgendwann wieder mal am Rhein oder einem anderen Ufer. Liebe Grüße ins Siegerland und ins schwäbische Balingen (ohne „h“)!

Schreiben Sie uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Passend zum Thema